top of page

Gleichenfeier im Seebad Breitenbrunn

Das Seebad in Breitenbrunn erfährt seit 2019 eine Rundumerneuerung. Die Errichtung des Marina-Gebäudes setzt einen weiteren Schritt zur Attraktivierung des beliebten Badestrands.

Das Seebad in Breitenbrunn lockt schon seit vie­len Jahren Erholungssuchende an. Nachdem das in der Mitte der 1960er-Jahre errichtete Areal in die Jahre gekommen war, hatte Esterhazy Anfang 2019 mit der Rücknahme in die Eigenverwaltung eine umfassende Revitalisierung in Gang gesetzt. In enger Zusammenarbeit mit dem Welterbe-Gestaltungsbeirat und allen Interessengruppen erarbeitete Esterhazy ein nachhaltiges Konzept zur künftigen Gestaltung des beliebten Freizeitortes.


Modernes Seeresort

Im April 2023 wurde die Gleichenfeier des Mari­na-Gebäudes begangen, 2024 wird das Seebad in Breitenbrunn – unter Berücksichtigung des Badebetriebs im Sommer sowie der Brut- und Ruhezeiten der Tierwelt – in einer weiteren Bau­phase in ein modernes, naturnahes Ferienresort umgewandelt. Das Restaurant im Marina-Gebäude wird jeweils 120 Innen- und Außensitzplätze umfassen, zudem stehen über 100 Plätze für Veran­staltungen zur Verfügung. In der nächsten Bau­phase (Start Herbst 2023) werden touristische Übernachtungsmöglichkeiten mit unterschiedli­chen naturnahen Konzepten wie Lodgepark und Bungalowdorf umgesetzt. Rund 50 Millionen Euro investiert Esterhazy in das Projekt.


Nachhaltig in die neue Ära

Bereits von Beginn an war bei der Konzeption größter Wert auf Nachhaltigkeit gelegt worden. Nach Fertigstellung fügt sich das neue Gebäude harmonisch in die umgebende einzigartige Land­schaft und nimmt dabei Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt. Zugleich werden Ressourcen möglichst sparsam eingesetzt: Versiegelte Flächen wurden wieder freigelegt, bei der Gestaltung des Au­ßenbereichs kommen trockenresistente Pflanzen zum Einsatz, zudem sind die Dächer begrünt und für die Bewässerung wird Regenwasser genutzt. Mit diesen und weiteren Maßnahmen strebt Esterhazy die Zertifizierung in Gold der Österrei­chischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobili­enwirtschaft (ÖGNI) an, das den höchsten Standard hinsichtlich Ökologie, Ökonomie, Standortan­passung und weiterer Faktoren garantiert. Damit startet das Seebad in Breitenbrunn in eine neue Ära – und das auch mit neuem Namen: Ab 2024 heißt es „Neuer Strand Neusiedler See“.



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page